ratten
Religion im Kriminalroman

Ein Abend zu Martin von Arndt
„Rattenlinien“

am Donnerstag, 14. März 2019
um 19:00 Uhr
in der Wendeltreppe

Wir schreiben das Jahr 1946. Der vor den Nazi-Schergen in die USA geflohene Ex-Polizist Andreas
Eckart wird zu einer Mission in der alten Heimat gedrängt. Er soll dem amerikanischen Geheimdienst helfen, einen flüchtigen SS-Mann und Kriegsverbrecher, seinen langjährigen Assistenten und späteren Folterer Gerhard Wagner, aufzuspüren. Der versucht sich über die sogenannte "Rattenlinie" nach Südamerika abzusetzen. Diesen Fluchtweg von Österreich über Südtirol und dann per Schiff ab Genua nutzen viele Nazi-Verbrecher, die sich jetzt als geläuterte Katholiken und Antikommunisten präsentieren. Was viele einflussreiche Leute vom Vatikan bis zum Roten Kreuz gern glauben. Der Roman "Rattenlinien" von Martin von Arndt schildert nicht nur eine hoch spannende Verfolgungsjagd; er zeichnet historisch genau und einfühlsam eine Epoche nach, in der die Sieger über die Nazis im entstehenden Kalten Krieg plötzlich neue Interessen und Koalitionen entdecken.

Mit Lutz Lemhöfer und Dr. Kornelia Siedlaczek.

Eintritt frei / begrenzte Platzzahl !
Anmeldung erbeten bei : Kath. Erwachsenenbildung Frankfurt
Haus am Dom, Domplatz 3
Tel. 069/8008718-460
oder per Email an
keb-frankfurt@bistumlimburg.de